Time for prints (TFP) – Wie fange ich als Fotograf an?

question-mark-1872665_1280

Fängt man an sich mit der Peoplefotografie auseinander zu setzen, so stolpert man sehr schnell über “Time for prints”, oder kurz: TFP.

Dieses Bild ist im Rahmen eines TFP Shootings entstanden.

Hierbei handelt es sich um eine Shootingform, die dem Ziel dient ohne Lohn seitens des Fotografen oder Models Bilder zu erstellen, um damit das eigene Portfolio zu erweitern. Da dieser Begriff noch aus der Analogfotografie stammt, waren hier Bildabzüge (prints) das Ergebnis. Heutzutage ist das Ergebnis meist die Bereitstellung von Bildern auf digitalem Wege mittels Dropbox oder anderen Sharingdiensten. Meistens ist das Posten von Bildern mit dem Umstand verbunden, das auch der Fotograf/Model genannt oder verlinkt wird. Das steigert die Reichweite und ist ebenfalls eine gute Werbung.

Wie komme ich an TFP Shootings?

Aller Anfang ist schwer, und das gilt auch hier. Da das Grundziel ja ist, das Portfolio des jeweils anderen zu erweitern, muss sich ein Model also auch ein Bild vom Fotografen machen. Das funktioniert aber nur, wenn man ein Portfolio, beispielsweise auf Instagram, vorweisen kann. Das ein Model einem Fotografen ohne Profil ein Shooting zusagt, ist eher ungewöhnlich. Wie löse ich aber nun dieses Henne-Ei Problem?

Model-Sharings sind ein guter Anfang

Die meisten Fotostudios bieten Model-Sharings an. Hierbei “teilt” man sich mit verschiedenen Fotografen ein Model und Studio. Das kostet natürlich ein bisschen was, aber man kommt einen Schritt weiter. Diese Sharings sind dann natürlich günstiger, als wenn man ein Einzelshooting bucht.

Ein weiterer Vorteil ist, das bei solchen Shootings auch erfahrenere Fotografen dabei sind und man viel Lernen kann. Auch muss man sich um die Modelle weniger kümmern und kann sich voll und ganz auf das Fotografieren konzentrieren. Die Modelle wissen meistens schon, was sie da tun. 😉

Nach ein paar Sharings sollte man genügend Bilder gesammelt haben, um ein Portfolio erstellen zu können. Dann geht es weiter. 🙂

Dieses Bild ist im Rahmen eines Modelsharings entstanden.

Wo finde ich TFP Modelle?

Es gibt verschiedene Quellen, TFP Modelle zu finden. Ich persönlich nutze hierfür Instagram und Facebook. Hier gibt es regionale Hashtags oder Gruppen zum Thema, in welche man einsteigt und Modelle anspricht.

Wie man das Gespräch vorbereitet und strukturiert, erkläre ich im nächsten Post. 🙂

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar